Andretta: Neubau der Göttinger Universitätsklinik für 1,1 Milliarden

 

Foto: (c) Universitätsmedizin Göttingen

 

Die Göttinger Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta (SPD) begrüßt, dass die Pläne zum Neubau der Universitätsmedizin Göttingen jetzt konkret werden. In einer Sitzung des Finanz- und Haushaltsausschusses des Landtages berichtete die Landesregierung über den Stand der Planungen.

 

Dazu erklärt Andretta: „Die Entscheidung der Landesregierung, den Neubau der Universitätsklinik in Angriff zu nehmen, bedeutet einen Quantensprung für die Zukunftsfähigkeit der Universitätsmedizin und ist ein starkes Signal für Göttingen. Nach Jahrzehnten der Vernachlässigung von Investitionen in die Bausubstanz ist der Sanierungsstau so groß geworden, dass ein kompletter Neubau die wirtschaftlichste Lösung ist.“

Die Landesregierung beabsichtige, ein Sondervermögen zu bilden, das für den Neubau der Universitätsklinik Göttingen und der Medizinischen Hochschule Hannover insgesamt 2,1 Milliarden, davon 1,1 Milliarden für die UMG, umfassen soll. Ein entsprechendes Gesetz werde vorbereitet und dem Landtag zeitnah vorgelegt. Der Finanzminister strebe an, dass, sobald der Haushaltsabschluss für 2016 vorliege, ein Grundstock für das Sondervermögen mit einem mittleren dreistelligen Millionenbetrag gebildet werde. Entscheidungen über Finanzierungsinstrumente sowie die Organisationsform des Bauvorhabens seien zu diesem frühen Zeitpunkt noch offen.

„Entscheidend für ein solches Großbauvorhaben ist Planungssicherheit. Mit der Bildung eines Sondervermögens wird dafür das Fundament gelegt, jetzt kann konkret geplant werden. Der Vorstand der Universitätsmedizin ist aufgefordert worden, bis Ende Juni einen Masterplan über die konkrete Bauablaufplanung vorzulegen, der dann geprüft und bis Ende des Jahres beschlossen werden soll. Nicht berührt von diesen Planungen ist der Bau des Bettenhauses 1 und des OP-Bereiches, womit hoffentlich noch in diesem Jahr begonnen werden kann“, so Andretta.

Die Abgeordnete ist sich sicher, dass das Geld gut investiert ist: „Die Universitätsmedizin Göttingen gehört zu den Besten in Deutschland. Sie gehört nicht nur in der Forschung und Krankenversorgung zur Spitze, sie ist darüber hinaus als Arbeitgeberin ein Jobmotor für ganz Südniedersachsen.“

 

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.