Andretta: Schließung des Transplantationszentrums an der UMG steht nicht zur Debatte

Andrettaneu
 
 

„Die Schließung des Transplantationszentrums an der UMG steht nicht zur Debatte“, erklärte die Göttinger Landtagsabgeordnete Dr. Gabriele Andretta (SPD) als Reaktion auf einen Bericht des Göttinger Tageblatts vom 22.01.14. „Entsprechende Überlegungen sind kontraproduktiv und tragen zudem rein gar nichts zur Verbesserung der Lage der betroffenen Patienten bei.“

 

Die hohe medizinische Qualität der Transplantationsmedizin am Standort Göttingen sei weiterhin unbestritten. Die durch die UMG sofort nach Bekanntwerden des Skandals vorgenommenen Umstrukturierungen und die getroffenen Maßnahmen zur Vermeidung von Manipulationen seien zudem von einer Expertenkommission ausdrücklich gelobt worden, so dass nun davon ausgegangen werden könne, dass sich derartige Vorfälle nicht wiederholen.

„Es muss unser gemeinsames Ziel sein, die Bereitschaft zur Organspende in der Bevölkerung wieder deutlich zu erhöhen. Wir dürfen nicht vergessen, dass jährlich ca. 11.000 Patienten auf ein lebensrettendes Spenderorgan warten. Wer vor diesem Hintergrund die Schließung von gut ausgestatteten Transplantationszentren fordert, erweist diesem Bemühen einen Bärendienst“, so Andretta weiter.