Internationaler Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen

 
 

 

Der 25. November ist internationaler Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen.

Der Tag wurde durch die Vereinten Nationen ausgerufen und wird seit 1960 jedes Jahr begangen.

Nicht erst durch die #MeToo Kampagne ist sexualisierte Gewalt ein Thema, das uns alle betrifft. Für viele Frauen sind diese Erfahrungen Teil ihres Alltags: im Beruf, in der Ausbildung, auf der Straße, im privaten Umfeld oder im öffentlichen Raum. Beim Thema sexuelle Belästigung sprechen wir keineswegs von Einzelfällen. EU-weit hat bereits jede dritte Frau körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren.

Anlässlich des Internationalen Tages „Nein zu Gewalt an Frauen“ werden Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Landrat Bernhard Reuter in Göttingen  am Freitag, 24. November 2017, um 12.00 Uhr gemeinsam Flagge zeigen und die Fahnen „Frei leben ohne Gewalt“ vor dem Neuen Rathaus am Hiroshima-Platz hissen.